©Annie Spratt on Unsplash

languageguide.org - der Körper

In einigen Blogeinträgen haben wir immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig Körperwissen ist. In diesem Blogeintrag möchten wir euch eine weitere Website vorstellen, die für das Erlernen der Körperteile genutzt werden kann:

languageguide.org: https://www.languageguide.org/german/vocabulary/body/

Auf dieser Seite ist die Vorder- und Rückansicht einer Person gezeichnet. Dabei sind sowohl der gesamte Körper als auch einzelne Körperteile zu sehen. Das Schöne an der Darstellung ist, dass die Person dunkelhäutig ist, denn die meisten Materialen orientieren sich an weißen Körpern. Dazu stellt diese Abbildung eine gute Alternative dar.

Wenn der Mauszeiger ein Körperteil berührt, wird der jeweilige Begriff in der Ein- und Mehrzahl gesagt und erscheint zusätzlich in schriftlicher Form neben der Abbildung.

Das besondere ist, das „german“ in der Webadresse lässt sich durch viele Sprachen ersetzten. Hier haben wir ein paar für Euch getestet:

Englisch: https://www.languageguide.org/english/vocabulary/body/
Französisch: https://www.languageguide.org/french/vocabulary/body/
Italienisch: https://www.languageguide.org/italian/vocabulary/body/
Niederländisch: https://www.languageguide.org/dutch/vocabulary/body/
Polnisch: https://www.languageguide.org/polish/vocabulary/body/
Russisch: https://www.languageguide.org/russian/vocabulary/body/
Spanisch: https://www.languageguide.org/spanish/vocabulary/body/
Türkisch: https://www.languageguide.org/turkish/vocabulary/body/

Bei den jeweiligen anderen Sprachen wird allerdings die Mehrzahl nicht mit genannt und verschriftlicht. Mit Hilfe dieser Website können die Begriffe für die Körperteile gelernt werden, egal ob sie noch gar nicht oder bisher in einer anderen Sprache bekannt sind. Unerlässlich ist allerdings zu bedenken, dass nicht alle Körperteile auf der Abbildung dargestellt bzw. durch die Unterhose verdeckt sind. Aus diesem Grund wäre eine möglich Aufgabe für die Teilnehmer*innen, zu überlegen, welche Körperteile noch fehlen. Es könnte auch diskutiert werden, welches Geschlecht die dargestellte Person haben könnte und warum dies nicht so einfach festzustellen ist.

Dadurch, dass sowohl visuelle als auch akustische Elemente in der Darstellung enthalten sind, lässt sie sich für viele Zielgruppen nutzen. Hier einige Beispiele: Kinder im Vorschulalter, Kinder im Grundschulalter, Jugendliche, Menschen, die behindert werden, Menschen, die (noch) nicht Deutsch sprechen,…

Wie ist Eure Meinung zu dieser Seite und habt Ihr eventuell versuch, weitere Sprachen einzustellen? Schreibt es uns in die Kommentare!

 

Verfasst von: Johanna Walsch, Sexualpädagogin, Beraterin und Beratungsstellenleiterin pro familia Eisleben

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Bitte akzeptiere die Datenschutzerklärung

Bitte akzeptieren

* Diese Felder sind erforderlich.